Lohnt sich eMailMarketing überhaupt noch?

Diese Frage ist durchaus berechtigt und angesichts des weltweiten Erfolgs der Social-Media Plattformen wie Facebook, Instagram, Twitter und Co. sind eMail’s längst nicht mehr das wo es einmal war, aber immer noch ein enormer Faktor in den zahlungskräftigen Userebenen.
Richtig ist allerdings, dass die eMail-Nutzung unter jungen Menschen (bis ca. 25 Jahre) abnimmt, da diese immer mehr auf Instant Messaging-Systeme zurückgreifen, vorwiegend in den sozialen Netzwerken, über Smartphones oder über Anwendungen im Internet.
In der Gesamtsumme steigert sich die Nutzung von eMails als Kontaktmedium jedoch weltweit immer weiter. Die Zielgruppe von Personen der Generationen 35 und älter legen mehr Wert auf eMails als auf Messaging-Systeme und sind wesentlich nachhaltiger und beweiskräftiger.

Das allerwichtigste Argument für eMail-Marketing ist so simpel wie bekannt, es funktioniert laut Studien nach wie vor, halt nur in den potenteren Zielgruppen und die sollten ja auch das Ziel sein um signifikante Kaufimpulse auszulösen.
Im krassem Gegenspiel werden in Social-Netzwerken kaum bzw. viel weniger Sales generiert, was aber auf keinen Fall bedeutet, dies ausser Acht lassen zu können. Es lohnt sich nach wie vor auf eMail’s als Marketing-Instrument zu setzen, dabei müssen Sie nur anders vorgehen als vor 5 Jahren.

Wir nähren uns aus dem Wissen von eMail-Marketing seit den erste Tagen des Internets, von 1992 noch erlaubter Massenmailings bis zum heutigem sicherem Dual-Opt-In-System wo die Empfänger dem aktiv zustimmen. Also wirbt man heute nicht mehr in der Bandbreite sondern mehr in die qualitative Tiefe, zielgerichtet und sogar bis die Wohnortebene herunter.

Support